Bischof Genn im Gespräch mit "seiner" Kommission

Wie es gute Tradition ist, nimmt der münstersche Bischof einmal im Jahr an einer Sitzung der Bischöflichen Frauenkommission teil. Er steht so im direkten Kontakt zu den Mitgliedern,  die ihn laut ihrem Auftrag beraten und die Frauensicht zu kirchlichen und seelsorglichen Fragen in die Bistumsleitung tragen. In der Mai-Sitzung konnte die Sprecherin des Leitungsteams, Dorothea Große-Frintrop,  Bischof Felix Genn bei der Zusammenkunft begrüßen.

Interessiert und engagiert diskutierte Bischof Genn bei den Themen der Sitzung mit. So ging es zunächst um die von der Kommission erstellten Empfehlungen zur ,Frauenseelsorge in fusionierten Gemeinden‘, die kurz- und mittelfristig anzustrebende Ziele genannt hatten. Hierzu  bleibt die Kommission mit der ermunternden Zustimmung von Bischof Felix weiter im Gespräch mit dem Leiter der Hauptabteilung Seelsorge, Pater Manfred Kollig.

Mit der innerkirchlich umstrittenen Frage des Diakonates der Frau beschäftigen sich die Mitglieder schon längere Zeit. Bischof Genn, der Vorsitzender der Kommission für Geistliche Berufe und Kirchliche Dienste bei der Deutschen Bischofskonferenz ist, versprach, dort dieses Thema anzusprechen. Allerdings wies er deutlich daraufhin, dass allein das Lehramt entscheiden könne, wie ein Diakonat von Frauen theologisch aufgestellt sein könnte.

"Was würden Sie in der Prioritätensetzung im Bistumshaushalt als Bischöfliche Frauenkommission einbringen?", so bat der Bischof angesichts der sich absehbar verschlechternden Finanzen der Diözese um Empfehlungen zu Einsparpotenzial ebenso wie zu Aufgaben, bei denen die die Kirche von Münster auf keinen Fall den Rotstift ansetzen dürfe. Die Frauen werden sich in den kommenden Sitzungen intensiv mit diesem Thema befassen.

In weiteren Tagesordnungspunkten beschäftigte sich die Kommission unter anderem mit den Möglichkeiten, wie eine sinnvolle und nachhaltige Unterstützung und Begleitung speziell von Flüchtlingsfrauen aussehen könnte. Zum Ende der Sitzung berichteten die Arbeitsgruppen der Kommission dem Bischof und den Mitgliedern vom Stand der jeweiligen Aufgabenstellung zu "Frauen in Führungspositionen" sowie zu "Diversity".

Kontakt

Bischöfliche Frauenkommission
Rosenstraße 16
48143 Münster
Telefon: 0251 495-466
Telefax: 0251 495-7570
frauenkommission@bistum-muenster.de

Sprecherin des Leitungsteams:
Sr. Angelique Keukens

Geschäftsführerin:
Marietheres Stockhofe-Fernandes

Logo Bistum Münster